These forums have been archived and are now read-only.

The new forums are live and can be found at https://forums.eveonline.com/

Informationen und Bekanntmachungen

 
  • Topic is locked indefinitely.
123Next pageLast page
 

Devblog: Ich fühl mich sicher in meiner Zitadelle

First post
Author
CCP Shadowcat
C C P
C C P Alliance
#1 - 2015-08-13 11:47:09 UTC  |  Edited by: CCP Phantom
Devblog von CCP Ytterbium

Willkommen zurück zu einem weiteren Blog über Strukturen von Team Game of Drones. Im letzten Blog ging es um die allgemeinen Schutz- und Eroberungsmechaniken. Jetzt erklären wir, was mit eurem Zeug passiert, wenn Dinge explodieren - auch bekannt als Besitzsicherheitsmechaniken.

Wie immer wird es Zahlen geben, die aber noch zur Diskussion stehen, ihr müsst euch also nicht gleich ins Hemd machen. Es gibt genug Zeit für Diskussionen, Rückmeldungen und Änderungen.

Habt ihr einen Blog über Strukturen verpasst? Seht euch diese an:

  • Zurück zur Struktur - Einführungsblog zu den Änderungen an Strukturen und dem Langzeitplan
  • Erschüttere meine Zitadelle - Blog zur ersten Strukturenklasse, an der gearbeitet wird, sowie über allgemeine Mechaniken.
  • Zitadellen, Belagerungen und ihr - Blog zur Eroberungs- und Verteidigungsmechanik unserer neuen Strukturen.
  • Zitadellen-FAQ des CSM - Ein detaillierter Leitfaden, der sich mit allen wichtigen Aspekten der neuen Strukturen befasst. Dieser Leitfaden wurde vom CSM in Zusammenarbeit mit CCP verfasst. (nur auf Englisch verfügbar)

Ziele

Bevor wir anfangen, lasst uns kurz erklären, warum wir dieses besondere Feature überhaupt berücksichtigen müssen.

Eine der Kernphilosophien von EVE Online ist, dass man erworbene Ressourcen wieder verlieren kann. Das hält die Wirtschaft in Schach, sorgt für Risiken und Chancen im Spiel und begünstigt Konflikt und Prahlerei (wer liebt nicht diese saftigen Killmails?). Während dieses Prinzip für die meisten Strukturen im Spiel gilt (Sternenbasen, Zollämter, einsetzbare Strukturen), trifft es nicht auf von Spielern gebauten Außenposten zu.

Dies führt zu einigen Problemen:

  • Ein hoher Stützpunktwert beim Bau von Außenposten, da diese niemals entfernt werden können.
  • Mit der Zeit wird ein Gebiet mit mehr und mehr Außenposten vollgestopft, wodurch die Logistikrisiken im Nullsicherheitsraum vermindert werden und die Notwendigkeit, überhaupt mehr Außenposten zu bauen, sinkt.

Wir haben also schnell beschlossen, dass neue Strukturen zerstörbar sein müssen, besonders da sie überall verfügbar sein werden, vom Hochsicherheitsraum zum Wurmlochraum. Dies führte jedoch zu einem anderen Problem: wir wollen, dass unsere Strukturen benutzt werden, doch ein Haken an diesem Ziel ist die Tatsache, dass sie mit bereits existierenden NPC-Stationen und Spieleraußenposten konkurrieren (bevor wir diese dem Erdboden gleichmachen, natürlich). Daher haben wir die Tatsache akzeptiert, dass niemand Gegenstände oder Lakaien (wenn ihr der Anführer einer Allianz seid) in eine der neuen Strukturen einlagern will, falls diese zerstört oder aus einer Laune heraus verloren werden können.

So wurde die Besitzsicherheit ins Leben gerufen.

Mein Zeug verlagern

[img]http://content.eveonline.com/www/newssystem/media/67433/1/Structuredestruction-01_de_small.jpg[/img]

Was passiert also, wenn Spieler eine der neuen Strukturen erfolgreich angreifen und zerstören?

  • Alle Gegenstände, die in diesen Strukturen ausgerüstet waren, werden verloren und können als Beute auftauchen (genau wie bei Schiffen). An alle pfiffigen Leute da draußen, denkt daran, dass es Besitzern nicht möglich ist, ausgerüstete Strukturmodule zu entfernen, sobald der 1. Verstärkungstimer beginnt.
  • Alle in der Struktur ausgerüsteten Modifikationen gehen verloren. Während der Preis für mittelgroße Modifikationen nicht so teuer ist, werden extragroße Modifikationen die selbe Größenordnung wie Außenposten-Verbesserungen und -Upgrades haben. Sie sind also nichts, das man einfach ignorieren kann.
  • Einiges aus der Materialeingabe aus Fertigungs- oder Forschungsaufträgen wird als Beute erscheinen. Das schließt jedoch nicht Blaupausen mit ein, die immer sicher vor gierigen Plünderern sein werden, außer wenn sie anderweitig als Teil des Auftrags verbraucht werden (beispielsweise bei der Erfindung). Wir werden weitere eingehende Quellen hinzufügen, wenn wir Sternenbasenfunktionen umstellen. Beispielsweise könnten in Zukunft Reaktionsmaterialien als Beute abfallen. Marktaufträge werden nicht als Beute verfügbar sein und bleiben sicher vor Plünderern, da sie sich in Spielerhangars befinden.
  • Die Struktur wird zu einem Wrack, das einen bestimmten Prozentsatz an Mineralien und Komponenten beinhaltet, die benötigt wurden, um ihre Basishülle zu bauen (ohne Module oder Modifikationen).
  • Gegenstände, die sich in persönlichen oder Corporation-Hangars befinden, werden beschlagnahmt und vor der Zerstörung gerettet.

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, um beschlagnahmte Gegenstände wiederzuerlangen:
[list]
  • Gegenstände können an die nächste NPC-Station geliefert werden. Für Bewohner im Hochsicherheitsraum, ist dies die nächste verfügbare Hochsicherheitsstaion. Für Nieder- und Nullsicherheitsstrukturen, wäre dies die nächste NPC-Station im Niedersicherheitsraum. Bitte beachtet, dass der genaue Zielort automatisch ausgewählt wird um möglichen Missbrauch zu minimieren.
  • [*] Eine andere Zitadelle kann im gleichen System errichtet werden, um die verlorene zu ersetzen und die Gegenstände dorthin liefern zu lassen. Diese Möglichkeit funktioniert auf die gleiche Weise für alle Standorte und ist der einzige Weg, um Gegenstände aus dem Wurmlochraum wiederzuerlangen. Falls mehr als eine Struktur für die Auslieferung der Gegenstände verfügbar ist, wird eine Auswahlliste...
    • CCP Shadowcat (=^・^=)

    Señor German Linguistic Owner |  @CCP_Shadowcat

    CCP Shadowcat
    C C P
    C C P Alliance
    #2 - 2015-08-13 11:50:02 UTC
    Beispiel

    Da in diesem Blog eine Menge Informationen verarbeitet werden, lasst uns diese mit einem Beispiel veranschaulichen, um sicherzustellen, dass jeder die feinen Details dieser neuen Funktion erfasst.

    Die Leckere-Fougasse-Republik™ ist eine Corporation, die eine XL Zitadellenstruktur in EC-P8R in Betrieb hat. Diese hat die folgenden Eigenschaften:

    • Lasst uns rein hypothetisch annehmen, dass der Bau der Struktur 15 Milliarden ISK kostet und sie über Modifikationen im Wert von weiteren 85 Milliarden ISK verfügt. Sie wurde zudem mit Strukturmodulen und Verteidigungsmechanismen ausgerüstet.
    • Es laufen 5 Aufträge, einer davon ist ein Titan, der gerade gefertigt wird, beim Rest handelt es sich um Blaupausenforschungen.
    • Im Corporation-Hangar der XL-Zitadelle befinden sich Schiffe, Gegenstände und Blaupausen im Wert von 200 Milliarden ISK (berechnet anhand des durchschnittlichen Marktwerts), inklusive einer Nyx, die hier gelagert wird.
    • Viele Spieler haben angedockt, einige von ihnen sind inaktiv, haben aber Gegenstände in ihren persönlichen Hangars gelagert. Nehmen wir eine Testperson, Frau Madeleine Truffade, die Besitz im Wert von 1 Milliarde ISK in ihrem persönlichen Hangar in dieser bestimmten XL-Zitadellenstruktur eingelagert hat. Sie ist mit einer Megathron an der Struktur angedockt und hat Implantate in ihrem Gehirn verankert.

    Alles ist super im Leben der Leckere-Fougasse-Republik™, bis eine konkurrierende Corporation, die Wilde Fish’n’Chips-Kriegsmeute™, auftaucht und die XL-Zitadelle nach 3 Verwundbarkeitszyklen zerstört.

    Folgendes passiert:

    • Die Struktur wird zu einem Wrack. Ein Prozentsatz der Materialien im Wert von 15 Milliarden ISK, die zum Bau benutzt wurden, werden zurück ins Wrack verschoben. Diese können geborgen werden.
    • Strukturmodule und Verteidigungsanlagen werden als Beute fallengelassen und können von jedem geplündert werden. Einiges davon wird eventuell zerstört, da dieser Vorgang den gleichen Regeln unterliegt wie Schiffsbeute.
    • Strukturmodifikationen sind für immer verloren. In diesem Beispiel handelt es sich um einen Verlust von 85 Milliarden ISK.
    • Ein Prozentsatz der Materialien, die zum Bau des Titan benutzt wurden, werden als Beute fallengelassen. Blaupausen sind nicht betroffen. Der Prozess folgt wiederum den gleichen Regeln wie die normalen Beutemechaniken.
    • Alle Gegenstände im Corporation-Hangar werden beschlagnahmt. Gegenstände werden in Containern aufbewahrt, verlieren jedoch ihren Passwortschutz und werden für eine Person aufbewahrt, die über die notwendigen Rechte in der Leckere-Fougasse-Republik™ Corporation verfügt, um diese auszuliefern.
    • Alle Spieler, die in der Struktur angedockt waren, werden gepoddet. Frau Madeleine Truffade verliert ihre Implantate und wird auf ihre medizinische Heimatstation verlegt: Duripant VII – Moon 6 – Federal Navy Academy. Alle Gegenstände in persönlichen Hangars werden aufbewahrt, bis sie von ihren Besitzern eingefordert werden. Das schließt Frau Medeleines Megathron mit ein. Medeleine erhält eine Benachrichtigung, in der erklärt wird, was passiert ist.

    Um den Besitz der Corporation Zurückzufordern, kann jemand mit den entsprechenden Rollen:

    • 20 Milliarden ISK bezahlen (eine Gebühr von 10% der 200 Milliarden ISK) um den Besitz der Corporation nach Anin liefern zu lassen, dem nächsten 0.4 Sonnensystem mit NPC-Stationen. Es wird die dort Station ausgewählt, die sich am nächsten zur zerstörten Struktur befindet. Gegenstände können einzeln ausgewählt werden, falls die Person die komplette Gebühr von 20 Milliarden ISK nicht bezahlen will oder kann. Weiterhin tritt eine Verzögerung von 6 Tagen in Kraft, bis die Gegenstände zu ihrem Zielort geliefert werden. Die Nyx wird jedoch nicht verschoben, da sie ein Supercapital-Schiff ist und nicht zu einer NPC-Station verschoben werden kann. Sie kann nur über unten stehende Option wiedererlangt werden.
    • Baut eine neue Zitadelle in EC-P8R und verbindet sie mit den verlorenen Besitztümern. In diesem Fall wird keine Gebühr fällig, doch der Mindest-Zeitverzug von 5 Tagen tritt nach wie vor in Kraft. Beachtet, dass wenn ihr dies tut, alle Corporation-Mitglieder ihre eigenen persönlichen Gegenstände ohne weitere Scherereien liefern lassen können. Die Nyx kann nur geliefert werden, wenn die neue Zitadellenstruktur extragroß (XL) ist, da sie nicht in eine mittelgroße (M) oder große (L) Struktur passt.
    • Bitte beachtet, dass sich die Leckere-Fougasse-Republik™ nicht am persönlichen Hangar von Madeleine Truffade zu schaffen machen oder die Gegenstände in ihrem Namen liefern kann. Die Gegenstände gehören ausschließlich ihr.


    Ziel

    Das war's bezüglich Besitzsicherheit. Wir hoffen, dass ihr euch nun ein besseres Bild davon machen konntet, wie die neuen Strukturen funktionieren werden. Es gibt noch viel zu besprechen, wie den Preis von Strukturen, deren Beschaffung, ihre genauen Verteidigungsmöglichkeiten, Ausrüstung, Treibstoff, Dienste oder Boni. Macht euch also auf weitere Blogs gefasst, während wir weitere Details ausarbeiten.

    Guten Flug und möge das Glück stets mit euch sein.
    • CCP Shadowcat (=^・^=)

    Señor German Linguistic Owner |  @CCP_Shadowcat

    Baby Leonie
    Samsung Techwin
    Kids With Guns Alliance
    #3 - 2015-08-13 23:13:59 UTC  |  Edited by: Baby Leonie
    Moin,

    ich bin mir nicht sicher ob das hier der richtige Ort ist, wenn nicht möge man es an die richtige Stelle verschieben. Roll

    Bevor ich versuche mich zu dem Thema zu äußern und auf die Idee einzugehen, habe ich eine generelle Frage. Wie ist der Satz zu verstehen:
    Quote:
    ... sie mit bereits existierenden NPC-Stationen und Spieleraußenposten konkurrieren (bevor wir diese dem Erdboden gleichmachen, natürlich).
    Bezieht sich euer Plan des Erdboden gleich machen nur auf POS oder auch auf die NPC-Station? Bzw. werden NPC-Stationen dann angreifbar?


    Aber nun zum eigentlichen Punkt. Ihr habt eine wirklich interessante Definition des Begriffs "Besitzsicherheit". Wenn ich das Beispiel von Tuffade mal aufgreife. Wir haben uns mit ein paar ruhigen Indu-Spielern eine ruhige Ecke im Hochsicherheitsraum ausgesucht wo wir unsere Ruhe haben und niemand sonst ist. Da wir eben keine Krieger sind sondern ruhige Feierabendspieler passiert nach einem Angriff folgendes:

    • Struktur ist weg
    • Module sind weg
    • Modifikationen sind weg
    • Baumaterialien offener Projekte sind weg
    • Implantate sind weg
    • Ich bin weg
    • Gegenstände sind vorerst weg

    Da ja im System keiner ist muss ich den verbleibenden Besitz auf eine NPC-Station übertragen lassen. Also stehe ich nun da mit nix in der Tasche und muss zusehen wo ich auch noch die 10% Gebühr auftreibe um wenigstens meine Items wieder zu bekommen? Bei jemand der sich für 100Mrd eine Zitadelle hinstellt, der wird vergleichbare Werte besitzen. Und die soll der Spieler nun wie genau wieder bekommen?

    Ich finde ja jeder sollte für seine Arbeit entlohnt werden und je stabiler CCP im Quartal da steht, desto länger haben wir freude an EVE. Ich vertrete meist noch Vorschläge Umsatz zu generieren, wenn ein Großteil einer Community schon am Meutern ist, aber es bei den nehmen die sowieso schon am Boden liegen?
    Euch sollte doch klar sein, dass dies der Todesstoß für jeden ruhigen Indu-Spieler aus dem Hochsicherheitsraum ist, der sowieso schon ein Problem mit der Kriegsphilosophie hat.


    Selbst wenn ich meine Sachen wieder bekomme, müsste ich als Indu-Spieler die 10% Gebühr mit in den Baupreis einrechnen. Bei den aktuellen Mar-gen kann ich mir das bauen auch gleich schenken.


    Also bleiben für mich unterm Strich 2 Möglichkeiten:

    Sofern vorhanden: Sichere NPC-Station
    Ich lagere alles wieder in der NPC-Station ein stehts dem Motto "who cares" man brauch ja keine Station. Das einzige was damit für mich erreicht wird, dass mir schöner Bestandteil des Spiels abhanden kommt. Ob dies nun die Motivation steigert sei mal in den Raum gestellt. Blink

    Unsichere NPC-Station
    Naja wenn auch dort meine Sachen nicht mehr sicher sin, werden die Accounts halt auf 3 Chars aufgestockt.

    1. Normaler Account zum Spielen
    2. Charon: Zum lagern der Items für den Täglichen bedarf
    3. Bowhead: Zum lagern der Schiffe für den täglichen Bedarf
    Alles weitere wird zu exorbitanten Preisen im Markt sicher verstaut. Ob dies nun die sinnvollere Variante ist... Sad


    Aber wie sonst auch, lasse ich mich gerne korrigieren.... Dort wo ich mich verlesen habe oder das Konzept einen anderen Sinn vermitteln sollte als ich die Aussagen interpretiert habe. Smile

    Gruß Leonie
    KlickundWeg
    NGC6822
    #4 - 2015-08-14 05:41:01 UTC  |  Edited by: KlickundWeg
    So wie ich das verstanden habe, sind NPC-Stationen sicher, was also folgendes bedeutet:

    Du startest Deinen EvE Tag am besten in einer NPC-Station, oder hast Dich vorher im All ausgeloggt. Anschließend fliegst zu einer Spielerstation wo ein Agent sitzt. Dann machst Du ganz normal Deine Missionen. Am Ende des Tages packst Du den gesammelten Kram in ein relativ billiges Transportschiff und fliegst es zur NPC-Station. Dann fliegst du wieder zurück und holst dein teures Missionboot und dockst wieder von der Spielerstation ab.

    Wenn Du öfters online bist, musst Du nicht jeden Tag deine Sachen sichern, weil Spielerstationen diese Timer haben. Du siehst also wann es brenzlig wird, trotzdem würd eich auf einer Spielerstation immer so wenig wie möglich lagern, weil sich der Wert gegenüber einer NPC-Station immer um 10% reduziert.

    Das ganze ist etwas komplizierter als heute, wobei mir nicht klar ist was CCP und einer "festen" Struktur versteht. Ob andere Spieler überhaupt Spielerstation angreifen hängt vom Killboardratio ab. Wenn bei einer verteidigten XL Struktur der Angreifer auf jeden Fall über 100b Verluste einfahren muss, ist die Struktur recht sicher.
    Ist es aber so wie bei einigen Miningschiffen, wird es Allys wie CODE geben, die nichts anderes machen als Strukturen zu grillen. Mich interessiert dieser Wert bzw. das Ratio auch, weil er alles entscheidet, aber CCP hat noch nichts dazu gesagt.
    Gieriger Fuchs
    Arctic Ice Solutions
    #5 - 2015-08-14 08:00:14 UTC
    Also die ganze Sache mit dem "Transfer" ist ja schonmal völlig unlogisch.
    Wenn eine Stationn zerstört wird,dann sollte alles vernichtet werde mit ein bischen Loot.
    Das Sachen so von Geisterhand von einer auf die andere Station "fliegen" ist unlogisch.

    Es sollte vielmehr die Möglichkeit geben die Zitadelle zu kapern was widerum nochmal einen Timer auslöst.
    Man kann dann alle Assets,Schiffe,Module etc in seinen Besitz bringen.Der Timer sollte so ca 24 Std sein.Das gibt jedem genug Zeit jemandem seine Accountdaten zu geben und den Titan und co schnell rauszuspringen oder man loggt selbt kurz ein.

    Aber das sich alles an einen anderen Ort "zaubert" ist schwachsinn. 0.0 ist Risiko und das sollte auch jedem klar sein. Wenn ich in den Urlaub fahre logge ich entweder irgendwo aus oder gebe jemandem für Notfälle die Zugangsdaten wenn jemand soweit vertrauenswürdig ist.
    Darkblad
    Doomheim
    #6 - 2015-08-14 09:25:47 UTC
    Gieriger Fuchs wrote:
    Also die ganze Sache mit dem "Transfer" ist ja schonmal völlig unlogisch.

    [...]

    Aber das sich alles an einen anderen Ort "zaubert" ist schwachsinn. 0.0 ist Risiko und das sollte auch jedem klar sein. Wenn ich in den Urlaub fahre logge ich entweder irgendwo aus oder gebe jemandem für Notfälle die Zugangsdaten wenn jemand soweit vertrauenswürdig ist.
    Was ist mit Spielern, die zum Zeitpunkt keinen aktiven Account haben?

    "Schwachsinn" ist ein gewagtes Wort, wenn Du die Macht der Lore Autoren dabei ignorierst.

    Account Sharing ist wider die EULA. Wenn Du das machen willst, bitte. Erwarte aber nicht von CCP, dass sie mit so einer Taktik im Hinterkopf eine Spielmechanik entwickeln.

    NPEISDRIP

    Gangolf Ovaert
    Zentarim
    Combat Wombat.
    #7 - 2015-08-14 09:29:26 UTC  |  Edited by: Gangolf Ovaert
    Gieriger Fuchs wrote:
    Also die ganze Sache mit dem "Transfer" ist ja schonmal völlig unlogisch.
    Wenn eine Stationn zerstört wird,dann sollte alles vernichtet werde mit ein bischen Loot.
    Das Sachen so von Geisterhand von einer auf die andere Station "fliegen" ist unlogisch.

    Es sollte vielmehr die Möglichkeit geben die Zitadelle zu kapern was widerum nochmal einen Timer auslöst.
    Man kann dann alle Assets,Schiffe,Module etc in seinen Besitz bringen.Der Timer sollte so ca 24 Std sein.Das gibt jedem genug Zeit jemandem seine Accountdaten zu geben und den Titan und co schnell rauszuspringen oder man loggt selbt kurz ein.

    Aber das sich alles an einen anderen Ort "zaubert" ist schwachsinn. 0.0 ist Risiko und das sollte auch jedem klar sein. Wenn ich in den Urlaub fahre logge ich entweder irgendwo aus oder gebe jemandem für Notfälle die Zugangsdaten wenn jemand soweit vertrauenswürdig ist.



    Erzähl mir doch bitte in wie weit dieser Vorschlag auch nur annähernd gebalanced ist?
    Nicht jede Corp hat die Möglichkeit eine Station ohne fremde Hilfe zu evakuieren... stell dir mal vor was passiert wäre, hätte es das System in Catch beim Angriff auf die Stageings von Brave gegeben...

    Das killen von Citadellen soll ein Teil des SOV-Wars werden und nicht ein Objekt zum Farmen...
    KlickundWeg
    NGC6822
    #8 - 2015-08-14 10:19:18 UTC
    Gieriger Fuchs wrote:

    Aber das sich alles an einen anderen Ort "zaubert" ist schwachsinn. 0.0 ist Risiko und das sollte auch jedem klar sein. Wenn ich in den Urlaub fahre logge ich entweder irgendwo aus oder gebe jemandem für Notfälle die Zugangsdaten wenn jemand soweit vertrauenswürdig ist.


    Natürlich ist die Zauberei komisch, aber die Strukturen ersetzen alle NPC-Strukturen, auch im HighSec. Sagen wir es wäre real und nach einer Zersörung wäre alles weg und verstreut sich zu 50% als Loot... was meinst Du wohl ob diese Strukturen überhaupt gebaut und genutzt werden? Wenn es so wäre, dann gehe ich davon aus, dass ganz wenige neue Strukturen gebaut werden, denn um sie sinnvoll zu haben braucht man dann auch in jedem Sicherheitsbereich eine PvP-Armee um diese Sache immer schützen zu können. Nur große 0.0 Allys mit dickem PvP-Anteil könnten also in der Praxis diese Anlagen auch im HighSec bauen/betreiben.

    Sicher würde sich das PvP-Herz erfreuen,wenn man jedem alles wegnehmen kann, besonders wenn es gegen PvEler geht.

    Die Zauberei ist eben ein Kompromis, weil bestimmte Spielmechaniken schon ewig da sind und die Grundlage für Spieler ist. Eine völlige Änderung von Traditionen vernichtet Spielergruppen und das will CCP vermeiden. Ich nehme an, dass CCP auch auf gute Alternativen hört. Wenn Du also eine gute Idee hast... CCP freut sich sicherlich, Zauberei ist nur eine unschöne Notlösung und passt vom technischen Verständnis wirklich nicht ins EvE-Universum rein.
    Jin' Gej
    The Scope
    Gallente Federation
    #9 - 2015-08-14 10:41:08 UTC
    Ich seh schon, ihr wollt UNBEDINGT alle WH-Bewohner loswerden.....
    Nicolas Kion
    Iron Throne
    #10 - 2015-08-14 10:47:59 UTC
    Man könnte ja rein hypothetisch sagen, dass die Wertgegenstände mittels eines modifizierten Sprungantriebes (wie bei Capitals) im Rahmen der Zerstörungszyklen in Sicherheit gebracht werden.

    Und mit dieser kleinen Erklärung wirkt das alles schon wieder logisch
    Gieriger Fuchs
    Arctic Ice Solutions
    #11 - 2015-08-14 10:52:10 UTC
    Accountsharing ist alltäglich in Eve.Wer im Urlaub ist und jemanden im RL kennt wird kurz seine Daten rüber schicken und dann wirds gemacht,das passiert hunderte mal die Woche,gerade in der Sommerpause,wette ich.

    Anstatt die Assets rüber zu zaubern auf eine NPC Station sollte man eine Bergungsfirma beauftragen können und den Betrag ähnlich der Versicherungsstaffellung wählen können.

    Zahlt man weniger,kommen weniger Prozente des Lootes an und es dauert länger. Zahlt man mehr sind die Erfolgaussichten größer fast alles wiederzubekommen was die Lootfee hat fallen lassen.

    Natürlich sollte das auch nicht quasi aus der Luft passieren,man sollte schon zu speziellen Agenten/Büros fliegen müssen um die Firma/Agenten zu beauftragen.

    Da die Strukturen ja anscheinend Killmails generieren sollte man die Killmail in ein Fenster ziehen können welches dann den gesamten wiederherstellbaren Wert anzeigt und einem dann Summen vorschlägt welche man zahlen kann und dann den Prozentsatz mitgeteilt bekommt der geborgen werden könnte.

    Dieser Prozess sollte nur von einem CeO oder Mitgliedern mit einem bestimmten Recht zugänglich sein,damit nicht jeder kleine Member sich mit den Assets aus dem Staub machen kann.
    Yngvar ayShorn
    Einheit X-6
    Ushra'Khan
    #12 - 2015-08-14 11:00:27 UTC
    Gieriger Fuchs wrote:
    "zaubert"


    Mir fallen da spontan ein paar Beispiele ein, wie das Zaubern so in EVE im Allgemeinen funktioniert.

    - Shipoverhaul: Du tingelst durchs All, ohne angedockt zu sein und schwubbs hat dein Schiff weniger/mehr PG, CPU, Turretslots, whatever. Wow! Shocked
    - Shipredisign: Du tingelst durchs All, ohne angedockt zu sein und schwubbs hat deine Sleipnir im Cyclone-Design sich durch Instant-Kaltverformung (bekommen nicht mal Sleeper/Jove hin) in eine Sleipnir im Hurricane-Design verkassemaduckelt. Unglaublich! Shocked
    - Mit der Einführung von FW: Bautz!.. war Black Rise da, mit Sprungtoren, Stations und Stuff. Wie die Jungfrau zum Kind! Shocked

    Hat jemand schon mal erwähnt, das EVE ein Spiel ist und keinen Anspruch auf reale Physik erhebt?

    Das was hier kritisiert wird, nennt sich Spielbarkeit.
    Sicher möchte man in EVE irgendwie gewisse "Spiel-reale physikalische Gesetze" verankern.
    Es gibt aber auch einfach technische Abläufe, die die Spielbarkeit des Gesamtkonstruktes aufrecht erhalten.
    Und genau das gehört dazu.

    +250.000 Skillpunkte für neue Accounts mit meinem Link!  -->> Klick mich <<-- -- Minmatar FactionWar --

    Gieriger Fuchs
    Arctic Ice Solutions
    #13 - 2015-08-14 11:01:58 UTC
    Nicolas Kion wrote:
    Man könnte ja rein hypothetisch sagen, dass die Wertgegenstände mittels eines modifizierten Sprungantriebes (wie bei Capitals) im Rahmen der Zerstörungszyklen in Sicherheit gebracht werden.

    Und mit dieser kleinen Erklärung wirkt das alles schon wieder logisch



    Ja aber was und wer springt da mittels Sprungantrieb,die Trümmer der Station,der Lootcontainer? das wirkt alles andere als Logisch.Wenn eine Mechanik dann bitte eine nachvollziehbare.
    Nicolas Kion
    Iron Throne
    #14 - 2015-08-14 11:07:01 UTC
    Gieriger Fuchs wrote:
    Nicolas Kion wrote:
    Man könnte ja rein hypothetisch sagen, dass die Wertgegenstände mittels eines modifizierten Sprungantriebes (wie bei Capitals) im Rahmen der Zerstörungszyklen in Sicherheit gebracht werden.

    Und mit dieser kleinen Erklärung wirkt das alles schon wieder logisch



    Ja aber was und wer springt da mittels Sprungantrieb,die Trümmer der Station,der Lootcontainer? das wirkt alles andere als Logisch.Wenn eine Mechanik dann bitte eine nachvollziehbare.


    Der Lagerraum der Station selbst, das passiert automatisch, kurz bevor die Station.. ähm Zitadelle explodiert. Wer sagt denn, dass sich die Physik des Sprungantriebes nur auf Raumschiffe anwenden ließe?
    Jin' Gej
    The Scope
    Gallente Federation
    #15 - 2015-08-14 11:09:34 UTC
    Yngvar ayShorn wrote:
    Gieriger Fuchs wrote:
    "zaubert"


    Mir fallen da spontan ein paar Beispiele ein, wie das Zaubern so in EVE im Allgemeinen funktioniert.

    - Shipoverhaul: Du tingelst durchs All, ohne angedockt zu sein und schwubbs hat dein Schiff weniger/mehr PG, CPU, Turretslots, whatever. Wow! Shocked
    - Shipredisign: Du tingelst durchs All, ohne angedockt zu sein und schwubbs hat deine Sleipnir im Cyclone-Design sich durch Instant-Kaltverformung (bekommen nicht mal Sleeper/Jove hin) in eine Sleipnir im Hurricane-Design verkassemaduckelt. Unglaublich! Shocked
    - Mit der Einführung von FW: Bautz!.. war Black Rise da, mit Sprungtoren, Stations und Stuff. Wie die Jungfrau zum Kind! Shocked

    Hat jemand schon mal erwähnt, das EVE ein Spiel ist und keinen Anspruch auf reale Physik erhebt?

    Das was hier kritisiert wird, nennt sich Spielbarkeit.
    Sicher möchte man in EVE irgendwie gewisse "Spiel-reale physikalische Gesetze" verankern.
    Es gibt aber auch einfach technische Abläufe, die die Spielbarkeit des Gesamtkonstruktes aufrecht erhalten.
    Und genau das gehört dazu.


    Ich wusste es.. Real Life ist nicht spielbar.....
    Tineoidea Asanari
    Perkone
    Caldari State
    #16 - 2015-08-14 12:23:54 UTC
    Gieriger Fuchs wrote:
    Accountsharing ist alltäglich in Eve.Wer im Urlaub ist und jemanden im RL kennt wird kurz seine Daten rüber schicken und dann wirds gemacht,das passiert hunderte mal die Woche,gerade in der Sommerpause,wette ich.


    Es ist trotzdem verboten. Eine Mechanik, die das Sharing von Accountdaten unterstützen würde, wäre ein gewaltiges Sicherheitsrisiko, weil die Spieler "gezwungen" werden, ihre Daten an andere weiterzugeben.

    Quote:
    Anstatt die Assets rüber zu zaubern auf eine NPC Station sollte man eine Bergungsfirma beauftragen können und den Betrag ähnlich der Versicherungsstaffellung wählen können.


    Das ist doch genau das, was CCP vorschwebt, als Lore-Erklärung. Mal aufmerksamer lesen vielleicht?


    Mal abgesehen davon, dass du in deinen Ausführungen "wie einfach das sichern der eigenen Sachen doch ist" vollkommen vergisst, dass es da eine kleine Gruppierung gibt (Imperium), die schon mehrfach Stationen über Wochen hinweg in permanenten Rapecages gehalten hat und jeden, der versuchte, sein Zeug rauszuspringen, sofort vernichtet (und oft auch dd'd) hat. Nein, so etwas wäre Unsinn und unfair gegenüber den Spielern, die aktuell nicht spielen, aber in 1 - 2 Jahren wiederkommen. Und außerdem wieder etwas, das uns große Allianzen hochbuffen würde.
    Merena Enderas
    Deep Space Mining Industry
    #17 - 2015-08-14 14:21:10 UTC
    Ich finde die Situation für Wurmlochbewohner ist nicht gerade berauschend. Im Falle einer Zerstörung und einer Übernahme seines "Systems" kommt man ja eigtl fast gar nicht mehr an sein Zeug ran. denn wenn eine größere Ally sich da breit macht , wie soll man dann da neue Citadellen aufbauen ?Und das ist jetzt kein fiktives Szenario , das passiert im Wurmloch öfters als man denkt.
    (Beim aktuellen System ist es da einfacher denn wenn das passiert ist eben alles weg oder nur das was man mitnehmen konnte.)

    Generell sind die meisten Wurmlochbewohner mit denen ich so spreche nicht gerade begeistert von der "Lösung" das sieht alles sehr Halbherzig und nicht zuendegedacht aus.Wirkt jedenfalls so als wenn der W-Space mehr oder weniger Egal ist, weil sind ja nur ein Bruchteil von Spielern(Im Vergleich zu den Andern K-Space), vielleicht ist das aber auch nur mein subjektives Empfinden.

    Ich hoffe bestes o/

    Gebt dem W-Space mehr liebe <3

    Wormhole Stuff on Youtube

    Ingame Channel: All Hail Bob

    KlickundWeg
    NGC6822
    #18 - 2015-08-14 14:52:01 UTC
    Merena Enderas wrote:
    I
    (Beim aktuellen System ist es da einfacher denn wenn das passiert ist eben alles weg oder nur das was man mitnehmen konnte.)


    Aber ist es denn nicht eine Aufwertung zum alten System? Immerhin war da definitiv alles weg, was man nicht im Fluchtversuch mitnehmen konnte.
    Jetzt ist war auch im ersten Moment alles weg, aber die Chance das in ein oder zwei Jahren die Würfel neu fallen ist doch gegeben. Ein "beamen" von Sachen aus einem Wurmloch in ein Zielsystem wäre für die Bewohner natürlich toll, keine Frage. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass CCP sowas im Sinn hat.
    Was ich mir am ehesten vorstellen könnte wäre ein Gerät, was man im selben Wurmloch installieren muss und dann zufällig Sachen abholt, was mit dem 10% Betrag ausgelost werden kann. Wenn man das Gerät nicht zur PrimeTime des Gegner aufstellt, hat man vielleicht dann mehr Chancen und kann zumindest einen Teil sichern.
    Darkblad
    Doomheim
    #19 - 2015-08-14 14:59:46 UTC
    Gieriger Fuchs wrote:
    Accountsharing ist alltäglich in Eve.
    Erkenne den Unterschied zwischen alltäglich und wider die EULA. Und dann überlege Dir, wie schlau eine darauf aufbauende Spielmechanik wäre. implementiert vom Ersteller der EULA.

    NPEISDRIP

    Merena Enderas
    Deep Space Mining Industry
    #20 - 2015-08-14 15:12:22 UTC
    KlickundWeg wrote:
    Merena Enderas wrote:
    I
    (Beim aktuellen System ist es da einfacher denn wenn das passiert ist eben alles weg oder nur das was man mitnehmen konnte.)


    Aber ist es denn nicht eine Aufwertung zum alten System? Immerhin war da definitiv alles weg, was man nicht im Fluchtversuch mitnehmen konnte.
    Jetzt ist war auch im ersten Moment alles weg, aber die Chance das in ein oder zwei Jahren die Würfel neu fallen ist doch gegeben. Ein "beamen" von Sachen aus einem Wurmloch in ein Zielsystem wäre für die Bewohner natürlich toll, keine Frage. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass CCP sowas im Sinn hat.
    Was ich mir am ehesten vorstellen könnte wäre ein Gerät, was man im selben Wurmloch installieren muss und dann zufällig Sachen abholt, was mit dem 10% Betrag ausgelost werden kann. Wenn man das Gerät nicht zur PrimeTime des Gegner aufstellt, hat man vielleicht dann mehr Chancen und kann zumindest einen Teil sichern.


    Die Sache ist aber jetzt so das man sich drauf eingestellt hat alles zu verlieren. Und das ist in meinen augen das kleinere Übel.
    Rausbeamen find ich auch nicht für richtig.Der Reiz am Wurmloch ist nunmal das alles flöten gehen kann , das gibts in keinem andern Space so. Dieser wird damit komplett weggenommen.

    Genauso wie die Entosis Mechanik , die ist nicht wirklich das richtige für den W-Space(Die Meinung einiger Leute mit denen ich zu tun hab,darunter Member der größten Wh corps etc).Das ganze hätte man irgendwie anders Lösen können/müssen/sollen.
    Wie weis ich allerdings auch nicht , evtl man behällt beide Systeme Pos und Citadellen.
    Andocken im Wh , mäh schrecklich der Gedanke.

    Man müsste das ganze Thema W-Space eigtl seperat behandeln , da es mit keinem andern Space vergleichbar ist und es noch viel zu viel offene Fragen gibt.


    Wormhole Stuff on Youtube

    Ingame Channel: All Hail Bob

    123Next pageLast page